TAC

TinyARTContainer auf NF49 am Seetalplatz in Emmenbrücke

Upcycling – Kunst auf kleinem Raum komprimiert und konzentriert präsentiert verwoben mit Atelier – Werkstatt

Individuell gestaltete KunstSpaziergänge mit Martin Solèr und Roswitha Lüthi

Gruppen I Schulen I Private

informieren und buchen bei:

info@solerluethi.ch   I    079 257 63 42

 

Gäste sagen über TAC

Maria-Rosa Saturnino, SP Emmen
„der TAC ist ein bisschen wie Emmen: bunt, vielfältig, manchmal etwas laut und voller Überraschungen!“

Natalie, SP Emmen
„der alltägliche Wahnsinn“

Barbara, SP Emmen
„Man könnte stundenlang verweilen und immer wieder etwas Neues entdecken.“

Francesca Blachnik, Geschäftsführerin Verein Platzhalter NF49 am Seetalplatz
„upcycling art – bewegte filigrane Maschineninstallatinen und Kunstvermittlung. Es muss sich bewegen – und da tut es. Betritt man ihren Raum hat man das Gefühl in eine Parallelwelt zu kommen. Überall leuchtet und bewegt es sich. Auf Queen Elizabeth‘ Thorax sitzt Spiderman’s Kopf. Barbie und Ken geniessen die Aussicht auf einem auseinander geschraubten Radio, während ein Föhn aus den 40ern ihnen warme Luft in die Haare föhnt. Man findet eine alte Lichtschranke, unzählige Kassetten und sogar das alte Balkongerüst vom Himmelrich. Martin und Roswitha recyclen aberwitzig und clever Abfall zu Kunst. Sie nehmen Objekten ihre alte Funktion und geben ihnen eine Neue.“

Einquartier(t) Luzern, Vereinsvorstand in corpore
„Ich bin oder besser gesagt war «Erika» und zum ersten und einzigen Mal im Atelier von Roswitha und Martin. Ich weiss nicht genau wie ich meine Eindrücke in Worten ausdrücken soll. Die detaillierten und technischen Finessen der Arbeiten sind nicht einfach zu erfassen. Man muss sich auf die bewegten und feinen Arbeiten einlassen um sie zu begreifen. Es ist eine Erfahrung, die sich nur mit folgendem Beispiel vergleichen lässt: Es ist wie in der Schokofabrik von Charlie. Ein Erlebnis, das sich nicht beschreibend sondern nur vor Ort erfahren lässt. Eintauchen!!!!

Alexandra, Vorstandsmitglied Rathausbühne Willisau
„Entspannung puur! Ist das möglich….herzlichen Dank!“

Marianne Kathol, Vorstandsmitglied Rathausbühne Willisau
„Ich glaube, ich werde ab heute nie, nie, nie mehr irgendetwas wegwerden können. Es war schön!“

Pius Kunz, Vorstandsmitglied Rathausbühne Willisau
„Ein Kosmos, wo es viel zu entdecken gibt! Besten Dank!“

Zoé Clemence, Studentin Bachelor Camera Arts, Design & Kunst, Hochschule Luzern
„Jedesmal wenn ich in euer Atelier eintrete, bleibe ich mit meiner Jacke irgendwo hängen oder es scheppert und klirrt, weil ich wieder irgendwo drauf getreten bin. Das ist toll!» Und plötzlich wird mir bewusst: ich bin in einem Raum voller Geschichten, denn zu jedem Gegenstand in diesem Atelier gibt es etwas zu erzählen.»

Pedro Beck, Zürich, pens. Sekundarlehrer
„Dutzende Male bin ich auf dem Weg nach Reussbühl am Seetalplatz vorbei gefahren und habe so die Veränderungen dieses gigantischen Platzes vor den Toren Luzerns mitbekommen. Im November 2018 entdeckte ich genau auf diesem Platz die neue Containersiedlung NF 49. Ich nutzte die Gelegenheit und schaute mir diese Siedlung etwas genauer an. Ich schlenderte zwischen den Containern durch, an einem Gastro-Container vorbei und landete im Kunst-Container solerluethi.ch. In diesem Container ergötzte ich mich köstlich eine Stunde lang an den Bewegungs-Kunstwerken. Auf engem Raum spielen sich verschiedenste sich bewegende, blinkende oder tanzende Objekt-Szenen ab. Aus weggeworfenen, ausgedienten, irgendwo gefundenen Materialien aller Art bauen Martin Solèr und Roswitha Lüthi sich mechanisch bewegende Kunstobjekte. Zu filigranen oder skurrilen oder komischen oder farbig verspielten Kunst-Installationen verwandeln die beiden Kunstschaffenden raffiniert ausgediente Dinge oder Plunder.»

Rückblick im TAC

 

Das 1. TAC-Fest von solerluethi am Samstag, 27. April 2019 war toll.

Danke allen Gästen für Ihren Besuch. Danke Sarah und Martin für die wunderbare Musik vom „Gigeläubli“. Danke Urs Heinrich für den Talk mit uns und dein spontanes Alphornspiel auf dem Blocher. Danke Zoé für deine Fotos mit den dazugehörenden persönlichen NF49-Geschichten. Danke Francesca für deine Führung durch NF49. Danke Lino für deine tatkräftige Unterstützung bei den Vorbereitungen und fürs Feuer.

Impressionen dazu…